Beurteilung der Rute beim Pembroke Welsh Corgi

Es scheint, dass noch nicht alle Richter bemerkt haben, dass die FCI endlich dem Kennel Club gefolgt ist und den Wortlaut im Standard des Pembroke Welsh Corgis betreffend der Rute geändert hat. Der neue Text lautet:

Rute: (Vorzugsweise angeboren) kurz.
Kupiert: Kurz.
Unkupiert: In der Verlängerung der Rückenlinie angesetzt. Während der Bewegung oder wenn aufmerksam ist die natürliche Haltung oberhalb der Rückenlinie.

Die Richter scheinen eine Rute zu erwarten, die wie diejenige des Cardigans getragen wird, sich aber nicht mit der Spitz-Herkunft der Rasse vereinbaren lässt. Obwohl eine ganz kurze und flache Kruppe nicht ideal ist, darf man auch nicht eine lange und abfallende Kruppe wie beim Cardigan erwarten. Das heisst, dass die Rute während der Bewegung oder wenn der Hund aufmerksam ist, erhoben und zu einem gewissen Grad über den Rücken getragen wird.

Eine der ansprechendsten Eigenschaften des Pembroke Welsh Corgi ist sein frohes und extrovertiertes Wesen. Wir möchten nicht, dass diese Eigenschaft im Ring verloren geht, weil die Aussteller ihre Hunde dazu erziehen, ihre Rute immer nach unten zu tragen. Ein Pembroke Corgi sollte nie wegen einer "selbstbewussten" Rutenhaltung bestraft werden. Eine hochgetragene Rute sollte einfach als ein Fehler, genau wie andere Fehler, betrachtet und entsprechend bewertet werden, je nachdem wie stark sie die Gesamterscheinung beeinflusst. Wenn es jedoch darum geht, zwei Hunde von gleicher Qualität zu platzieren, dann soll auch die Rute in Betracht gezogen werden. Auf der anderen Seite müssen wir als Züchter versuchen Ruten, die über den Rücken oder seitwärts über die Hüfte getragen werden, mit der Zeit wegzuzüchten.


Sandler's Photo


Mit freundlicher Erlaubnis: Koveshnikova/Quinio

Die Rutenhaltung der beiden Hunde in der Bewegung ist völlig akzeptabel, ja sogar besser als eine Rute, die schlapp herunterhängt, denn sie zeigt einen fröhlichen, selbstsicheren Corgi.


Sandler's Photo

Foto: A. Rosenfelder
Pembroke Welsh Corgis mit natürlicher Stummelrute.

Dann ist da noch ein anderer Punkt, die Länge der Stummelrute. In Ländern, wo das Rutenkupieren nicht erlaubt ist, können wir bei der Bewertung und Platzierung des Hundes die Länge des Stummels nicht berücksichtigen. Ein langer Stummel stört Sie vielleicht persönlich aber genau, wie persönliche Vorlieben bei der Farbe keine Rolle spielen sollten, trifft das auch für die Länge der Stummelrute zu.


Eine über den Rücken gerollte Rute ist NICHT akzeptabel.
Sie erinnert nicht nur an einen Spitz, sondern hängt oft mit einer kurzen Kruppe zusammen.

Ich möchte hinzufügen, dass keiner der abgebildeten Hunde noch ihre Eltern aus meiner Zucht stammen oder in meinem Besitz sind oder waren.

Anne Indergaard, FCI-Richterin, Norwegen
Annwn Welsh Corgis

Übersetzung ANo mit freundlicher Genehmigung der Autorin

Top

www.welshcorgi-news.ch
03.03.2013