CorgiAid

CorgiAid Inc. ist eine gemeinnützige Organisation gegründet 2000 mit dem Zweck, Pembroke und Cardigan Corgis wie auch Corgi-Mischlingen in Not zu helfen. Sie unterstützt die Helfer mit finanziellen Mitteln, wenn aussergewöhnlichen Kosten anfallen wie z.B. hohe Tierarztrechnungen, um den geretteten Hunden ihre Lebensqualität zurück zu geben, oder Transportkosten, wenn ein geretteter Corgi einen langen Weg zu seinem neuen Heim zurück legen muss.

CorgiAid erwuchs aus dem Heidi-Fonds, der von Corgi-L, der grössten Corgi-spezifischen Mailingliste im Internet, ins Leben gerufen wurde. Heidis Geschichte findet ihr hier. Diese Spendensammlung war so erfolgreich, dass nach Bezahlung der Tierarztrechnungen für Heidis Behandlung noch Mittel übrig blieben. Eine Gruppe Freiwilliger beschloss alsdann, eine gemeinnützige Organisation zu gründen, um laufend Mittel für Corgis in Not zu sammeln.

CorgiAid banner
CorgiAid's Logo mit ihrem Maskottchen
Corgi-L's Heidi Braveheart

Die Mittel stammen aus Spenden, dem Verkauf von Büchern, Karten, Kalendern und einer jährlichen Versteigerung von geschenkten Waren.

CorgiAid besteht aus lauter Freiwilligen, welche die Ansicht vertreten, dass kein Corgi oder Corgi-Mischling eingeschläfert werden soll, weil ihn niemand will. Die Helfer kommen aus ganz Amerika und Kanada. Sie haben verschiedene Fähigkeiten und Ausbildung und alle bieten ihre Hilfe kostenlos an. Sie holen Corgis aus Auffangstationen oder Tierheimen und betreuen sie, bis sie ein neues bleibendes Zuhause gefunden haben. Viele dieser Hunde benötigen kostspielige tierärtzliche Behandlung und Medizin, bevor sie vermittelt werden können. CorgiAid verteilt die Mittel des Fonds gemäss den Richtlinien der Organisation an die Helfer, die um finanzielle Unterstützung bitten, denn in manchen Fällen übersteigen die Ausgaben für die notwendigen Behandlungen bei weitem die Adoptionsgebühr.

Viele der geretteten Corgis und Corgi-Mischlinge haben Herzwürmer (Dirofilaria immitis), die ohne Behandlung zum Tod führen können. Diese Parasiten werden von infiszierten Mosquitos übertragen. Herzwürmer können einfach und relativ günstig verhindert werden (mittels Tabletten oder Impfung), sind jedoch sehr schwierig und teuer los zu werden.

Damit man sich eine Idee über die Art der finanziellen Hilfe von CorgiAid machen kann, sind hier drei Fallgeschichten vom April 2011.

Dempsey
Katie
Ella

Nicht alle Geschichten haben einen glücklichen Ausgang. Einige wenige Corgis sind in so schlechter Verfassung, dass sie eingeschläfert werden müssen, um ihnen weitere Schmerzen zu ersparen, wie z.B. im Falle von Karli.

Dieses Jahr hat CorgiAid bereits 56 Corgis geholfen, und es ist erst Ende Mai 2011.

CorgiAid ist nun auch auf Facebook

ANo

Top

www.welshcorgi-news.ch
11.12.2015