Gefunden: Daisy

Im Dezember letzten Jahres kontaktierte mich eine Freundin. Sie suchte einen erwachsenen Corgi für ihre Schwester, die ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten hatte und nicht mehr arbeiten konnte. Sie war aber auf dem Weg zur Besserung und ein Hund sollte ihr dabei helfen. Es kam aber nur ein Pembroke in Frage! Ich dachte an mein Rudel und erzählte meiner Freundin von Daisy.

Als Daisy noch in der Jugendklasse war, wurde sie Rassebeste an einer Klubschau, erlitt aber später in jenem Jahr eine Verletzung an der Schulter. Die Verletzung wurde behandelt, aber manchmal geriet sie beim Traben aus dem Tritt. Sie war nicht wirklich lahm aber auch nicht wirklich stabil, so dass wir bei Obedience Prüfungen oder auf Ausstellungen riskieren konnten, wegen ihrer Lahmheit aus dem Ring geschickt zu werden. Das letzte Mal, als sie für eine Ausstellung gemeldet war, lahmte sie kurz bevor wir in den Ring mussten. Nachdem sie einen Wurf gehabt hatte, liess ich sie sterilisieren. Ich wusste nicht genau, was ich mit ihr machen sollte, aber sie betete mich an und brachte mich jeden Tag zum Lachen.

Daisy hat gewisse Macken, wozu viele Pembrokes neigen. Wahrscheinlich erlitt sie ihre Schulterverletzung ursprünglich im matschigen Garten bei einem ihrer wilden "Crazy Daisy der Kamikaze Corgi"-Rennen in der Form einer Acht, wobei sie ausrutschte und auf die Seite fiel.

Sie ist der absolut schwierigste Hund, den ich bisher hatte, wenn es darum ging, sich von mir die Krallen schneiden zu lassen; bei anderen Leuten verhielt sie sich in der Regel ruhig.

Wenn Daisy mit ihrer Mutter oder ihrem älteren Halbbruder spielen wollte, war sie hartnäckig. Ein Schlag mit der Pfote auf meinen Arm bedeutete, dass sie Aufmerksamkeit wollte und zwar SOFORT, und sie benutzte die gleiche Methode bei ihren Verwandten, wenn sie Hasch-die-Melody oder Fang-den-Danny spielen wollte. Spass haben, mit dem Popo wackeln und Küsse verteilen... das war meine Knuddel-Daisy.

Ich schickte eine lange Mail an meine Freundin, worin ich Daisys Geschichte und ihre Macken beschrieb. Sie leitete sie weiter an ihre Schwester und ihren Schwager. Beide verliebten sich nach der Beschreibung in Daisy. Sie haben eine Katze, aber Daisy ist mit einer Katze aufgewachsen. Sie würde ausschliesslich Gesellschaft leisten und an keinen Hundeanlässen teilnehmen, wo sie aus dem Tritt geraten könnte. Der Garten war eingezäunt. Zwei Menschen, die sie für sich haben konnte und keine anderen Hunde, mit denen sie konkurrieren müsste. Sie kauften den PetsMart leer, damit Daisy ja genügend Spielzeug und Snacks und alles, was sie sich sonst noch wünschte, haben würde - und sie würde nichts mit anderen Hausgenossen teilen müssen.

Und so zog Daisy an einen neuen Platz. Ich war traurig und sie war traurig, als ich sie in den Wagen meiner Freundin setzte, die sie zu ihrer Schwester und deren Ehemann fahren würde. Daisy wusste nicht was geschah, und ihre grossen braunen Augen schauten mich an mit der bangen Frage: Was genau geschieht hier. Ich dachte den ganzen Tag an Daisy und fragte mich immer wieder, ob ich das Richtige getan hatte.

Meine Freundin rief mich an, als sie sich auf dem Heimweg befand, nachdem sie Daisy abgeliefert hatte. Sie sagte, sie habe Daisy im Garten herumgeführt, damit sie sich versäubern konnte, bevor sie mit ihr ins Haus ging. Daisy begutachtete die Lokalitäten und sobald die Leine fallen gelassen wurde, ging sie schnurstracks zu der Person, die sie mehr brauchte als ich. Daisy sprang auf den Schoss ihrer neuen Besitzerin und überschüttete sie mit Küssen.

Meine Freundin schickte mir ein Foto, das sie nur gerade vier Minuten nachdem sie Daisy vorgestellt hatte, gemacht hatte. Es war schwierig zu sagen, wer von den beiden glücklicher war, Daisy oder ihre neue Besitzerin - die beiden strahlten um die Wette und Daisy stellte ihre Ohren so hoch sie konnte, als sie in die Kamera lachte.


Ein glückliches Team

Die Katze war allerdings über die neue Hausgenossin nicht begeistert. Anscheinend versucht Daisy, der Katze das Spielen beizubringen. Ich kann mir vorstellen, dass Daisys Pfotenhiebe bei der Katze nicht gut ankommen. Diese Eigenart hat Daisy auch an ihre beiden Töchter Carly und Kenzi vererbt, nur machen diese es nicht mit der gleichen Schlagkraft wie ihre Mutter.

Es fällt schwer, traurig zu sein, wenn Daisy an einem so guten Platz ist und eine Aufgabe hat, die ihr ganz deutlich gefällt. Hunde finden uns, wenn wir sie brauchen, so oder so.

Lynda McKee
Tifflyn Pembroke Welsh Corgis
Hiram, Georgia

Übersetzung ANo mit freundlicher Genehmigung
Top

www.welshcorgi-news.ch
13.09.2014