Breitensport - Turnierhundsport

Breitensport oder Turnierhundsport ist grundsätzlich für fitte Menschen jeden Alters und für fitte Hunde aller Rassen möglich und, wie man sieht, auch für Corgis und ihre Besitzer.


Johanna Wurm aus Österreich konkurrierte mit ihrer Cardigan Hündin Jackie, alias Spirit of Austria Black First Lady, an der Staatsmeisterschaft in Bregenz, Voralberg, wofür sich das Team auf drei Tunieren qualifiziert hatte. In der Klasse D3 (Besitzer zwischen 40 und 50 Jahre alt) erreichten sie Rang 5 von 16 Teilnehmern und verpassten den Einzug ins Finale um nur drei gerade Plätze.



Breitensport in Österreich
Breitensport setzt sich aus vier Disziplinen zusammen: Unterordnung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernisbahn. Wobei beim Hürdenlauf und Slalom auch der Hundeführer über die Hürden und durch die, ähnlich einem Riesentorlauf, gesteckten Stangen laufen muss. Bei dieser Sportart wird auch die Laufzeit des Hundeführers gemessen. Der Erste, egal ob Hund oder Hundeführer, der durch die Startlichtschranke läuft startet die Zeit. Am Ende der Strecke wird die Zeit vom letzten Partner des Teams (Hund oder Hundeführer), welcher durch die Ziellichtschranke läuft, angehalten.

Die Bewertung erfolgt über ein Punktesystem. Die vier Disziplinen bleiben bei jedem Wettkampf, der zur Erreichung eines Abrichtekennzeichens führt, immer gleich. Es gibt jedoch auch Bewerbe mit Unterordnung und nur einer Laufbewerbsdisziplin, oder überhaupt nur reine Laufbewerbe. Diese zählen als Open und nicht als Prüfung im Sinne der Breitensport Prüfungsordnung. Die Länge der einzelnen Bahnen sind immer gleich. Die Aufstellung der Geräte bei der Hindernisbahn können variieren. Prüfungen und Turniere werden von Breitensportrichtern beurteilt, die Unterordnung kann auch von Richtern bewertet werden, die laut Richterordnung dazu ermächtigt sind. Bei den Laufbewerben hat man eine festgelegte Punkteanzahl, von welcher dann die Laufzeit und die Fehlerpunkte abgezogen werden. Das Team mit den meisten Punkten hat gewonnen.
Breitensport in Österreich

Turnierhundsport in Deutschland
Unter dem Oberbegriff werden, ähnlich wie in der Leichtathletik und dem Breitensport, eine Reihe von eigenständigen Disziplinen zusammengefasst:
  • Vierkampf, in drei Leistungsstufen (Vierkampf 1, 2 und 3)
  • Geländelauf 1.000, 2.000- und 5.000m
  • CSC - Combinations-Speed-Cup
  • Hindernislauf
  • Dreikampf
  • Shorty
  • K.O.-Cup
Dieses breit gefächerte Angebot bietet ideale Möglichkeiten zu spontanen, spielerisch aufgebauten sportlichen Handlungen zusammen mit dem Hund. Sport mit dem Hund macht einfach allen Beteiligten Spaß. Turnierhundsport bedeutet aktive Gestaltung der Freizeit und steht für die Begriffe Erholung, sportliche Ertüchtigung, Wettkampferlebnis, Erfolg und Niederlage. Durch differenzierte Anforderungen an das Leistungsvermögen der Teams wird die Hemmschwelle zum Einstieg in den Hundesport drastisch gesenkt und schafft nicht zuletzt auch für unsere Kinder und Jugendlichen eine attraktive Freizeitgestaltung mit Ihren Vierbeinern unter Gleichgesinnten.
Turnierhundsport in Deutschland

Top

www.welshcorgi-news.ch
09.11.2014